Leinmehl 250 g

3,90 

1,56  / 100 g

Premium Bio Leinmehl, 250 g
a
us teilentölten, fein gemahlenen Leinsamen.
Enthält alle wertvollen Proteine, Spurenelemente, Phytohormone und Ballaststoffe aus der Leinpflanze .

Nicht vorrätig

Produkt enthält: 250 g

Artikelnummer: 0008 Kategorien: ,

Beschreibung

Premium Bio Leinmehl – Phytohormone

Leinsamen teilentölt, fein gemahlen.
Enthält Phytohormone, besonders wertvoll in der zweiten Lebenshälfte.

 Zur Zeit leider nicht verfügbar.

Premium Leinmehl aus kontrolliert biologischem Anbau.

Leinmehl wird aus dem sogenannten Leinkuchen gewonnen, der bei der Pressung von Leinöl entsteht. Es besteht also aus (teil-)entölten, feinst gemahlenen Leinsamen und enthält die wichtigen pflanzlichen Proteine, Spurenelemente, sowie Ballaststoffe der Leinpflanze.
Insbesondere die Lignane in der Leinpflanze sind von herausragender Bedeutung. Lignane sind Phytohormone (Phytoöstrogene) und in der Leinpflanze sehr hoch dosiert, weit höher als in anderen Pflanzen. Insbesondere in der 2. Lebenshälfte können Lignane sehr wertvoll sein für Frauen und auch für Männer, wenn nämlich die Eigenproduktion von Hormonen nachlässt und der Hormonhaushalt in ein Ungleichgewicht kommt. Dann können die sanften pflanzlichen Hormone eine harmonisierende, ausbalancierende Wirkung haben. Es lassen sich so manche Beschwerden in der 2.Lebenshälfte über eine ausgleichende Ernährung lindern oder gar beseitigen. Wer mehr über die gesundheitlichen Eigenschaften und Wirkungen von Lignanen wissen will, kann sich beim Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg informieren. Das DKFZ empfiehlt eine lignanreiche Ernährung zur Vorsorge.

Die Ballaststoffe regen mit ihrer besonderen Quellfähigkeit die Verdauung und Darmperistaltik auf natürliche Weise an, der Darm wird gereinigt

Bitte beachten Sie: Die wertvollen Lignane (Phytohormone) im Leinmehl sind hitzestabil. Daher kann das Leinmehl auch sehr gut zum Kochen (z.B. Soßen andicken oder für Pfannkuchen) und Backen (Brot, Kuchen, Riegel) verwendet werden, ohne seine wertvollen Eigenschaften zu verlieren!

Die Qualität ist wichtig:

Rohware aus kontrolliert biologischem Anbau ist der aus dem konventionellen Anbau unbedingt vorzuziehen, da die Leinpflanze reich am Spurenelement Selen ist; Selen hat die Eigenschaft, Schwermetalle an sich zu binden (entgiftende Wirkung). Deshalb sollte der Lein auf unbelasteten Böden angebaut werden.

Warum ist Leinmehl so gesund? Die wunderbare Eigenschaften des Leinmehls.

Es gibt sehr viele medizinische Forschungen über die so genannten Lignane (pflanzliche Hormone). Lignane sind im Leinmehl sehr hoch dosiert, weit mehr als in anderen Pflanzen. Im Leinöl dagegen kommen sie fast gar nicht vor (es sei denn, sie werden dem Öl im Nachhinein zugesetzt). Informieren Sie sich im Internet! Etwa beim Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, das eine lignanreiche Ernährung zur Vorsorge empfiehlt (nachzulesen bei www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2011/dkfz-pm-11-49-Pflanzeninhaltsstoff-senkt-Brustkrebs-Sterblichkeit.php).

Dosierung von Leinmehl

Um die optimale Wirkung herauszuholen, sollte man das Leinmehl täglich “eher pur” zu sich nehmen (auch damit sich der Schleim im Magen-Darm-Trakt bilden kann). Hierzu 2 Teelöffel bzw. 1 EL Leinmehl in ein Glas Wasser geben, verrühren, kurz quellen lassen (nicht länger als 3-5 Minuten), trinken und mindestens 1-2 Glas Wasser oder Flüssigkeit hinterher trinken (Milch zählt nicht dazu) .

Ansonsten kann das Leinmehl (vorher mit Wasser angerührt und vorgequollen) aber auch ins Müsli, in Quark, Joghurt etc. gerührt werden.  Und auch hier sollte man darauf achten, das angerührte Leinmehl erst kurz vor dem Verzehr zuzugeben und die ausreichende Menge an Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Das Leinmehl lässt sich auch gut zum Kochen oder Backen verwenden (Die wertvollen Lignane sind hitzestabil). Der leicht nussige Geschmack von Leinmehl ist eine sehr angenehme Geschmacksbereicherung für z.B. Pfannkuchen, Blinies, Kuchenteig oder Gemüsebratlinge.

Leinmehl kann auch als Ei-Ersatz beim Backen verwendet werden, z.B. in Mürbteig oder Rührteig. Hierzu für ein Ei ca. 1 gestrichenen TL Leinmehl mit etwas Wasser anrühren, kurz quellen lassen. Die Masse sollte breiig sein, sich gerade noch gießen lassen. Dann dem Teig sofort hinzufügen und einarbeiten.

Bitte zu beachten:  Bei Allergie gegen Leinsamenprodukte sollte auf jegliche Einnahme verzichtet werden. Solche Allergien kommen jedoch äußerst selten vor!

Bei Neigung zu oder gar akutem Ileus (Darmverschluss), Stenosen (Verengungen), Einrissen und Ausbuchtungen im Darm darf Leinmehl auf keinen Fall pur eingenommen werden (dann eher zum Backen und Kochen verwenden).